Fiat auf dem Internationalen Auto Salon 2016 in Genf

Dienstag, 1. März 2016

Auf dem 86. Internationalen Auto Salon in Genf (3. bis 13. März 2016) tritt die Baureihe Fiat Tipo zum ersten Mal komplett auf. Als Weltpremiere sind auf der Schweizer Leitmesse die Karosserievarianten Schrägheck und Kombi des Fiat Tipo zu sehen. Die viertürige Stufenheck-Limousine wurde gerade beim renommierten Wettbewerb Autobest von einer Expertenjury aus 26 europäischen Ländern mit dem Preis „Best Buy Car 2016" ausgezeichnet.

Ein weiterer Star auf dem Stand der italienischen Marke ist der Fiat 124 Spider, der schon jetzt in den wichtigsten Ländern der EMEA-Region (Europa, Mittlerer Osten, Asien) bestellt werden kann. Einen Blick in die Zukunft wirft ein Showcar auf Basis des Fiat Fullback. Mit diesem Pickup bietet Fiat das ideale Fahrzeug für aufwändige Freizeitaktivitäten. Gleich mit drei Modellen ist die Fiat 500 Familie vertreten. Die neue, besonders sportliche Ausstattungsversion Fiat 500S wird begleitet vom Crossover Fiat 500X, der nach wie vor zu den beliebtesten Fahrzeugen im Segment gehört, und vom Fiat 500L, dem Marktführer bei Familienlimousinen. Optisch spektakulär ist ein Showcar auf Basis des Fiat Panda - es ist eine Hommage an den aktuellen Kinohit „Kung Fu Panda", in dem DreamWorks neue Abenteuer des tierischen Zeichentrickhelden Po auf die Leinwand gebracht hat.

Der Messestand von Fiat
Der Auftritt von Fiat auf dem Genfer Autosalon steht im Zeichen von Yin und Yang, dem harmonischen Ausgleich sich gegenüber stehender Kräfte. Die eine Hälfte des Messestandes wird von der Farbe Weiß dominiert. Hier stehen die für Fiat typischen Werte Funktionalität sowie einfache und bequeme Bedienung im Vordergrund. Die schwarze Hälfte verkörpert die andere Hälfte von Fiat. Denn trotz aller Konzentration auf ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis hat die Marke auch stets Fahrzeuge entwickelt, die das typisch italienische Motto „La Dolce Vita" verkörpern.

Technische Materialien wie Stahl und Glas, aber auch Holz bilden die Oberflächen des Messestandes. Farbgebung und Form des Aufbaus lenken den Blick des Besuchers ins Zentrum. Dort steht auf einer Plattform aus Leder der neue Fiat 124 Spider. Die Ausstellung der Fahrzeuge wird eingerahmt von Videos, die auf einem großen Bildschirm laufen. Ein eigener Bereich ist für das Zubehör- und Accessoires-Programm von Mopar reserviert.

Zu sehen ist außerdem ein für Kofferraum und Gepäckträger des neuen Fiat 124 Spider maßgeschneidertes Kofferset. Die Koffer sind aus Alcantara in Kombination mit demselben Material gefertigt, aus dem auch das Sonnenland-Stoffverdeck des Spider hergestellt wird. Eine in Zusammenarbeit mit dem Modelabel Italia Independent entworfene Brillenkollektion kombiniert ebenfalls Texturen des Fahrzeugs mit originellen Grafiken.

Eine eigene, speziell an junge Kunden gerichtete Kollektion widmet Mopar der neuen Generation des Fiat 500, die in Kooperation mit dem Centro Stile Fiat entwickelt wurde. Zu den Highlights gehören Handtaschen aus technischen Geweben, die dank einer integrierten Powerbank das netzunabhängige Aufladen zum Beispiel von Smartphones ermöglichen. Ein weiteres Beispiel für die cleveren Ideen der Entwickler sind Sweatshirts mit eingebauten Kopfhörern, an die Musicplayer angeschlossen werden können.

Eine Übersicht über die Serviceleistungen der FCA Bank für das Händlernetzwerk sowie für private und geschäftliche Kunden rundet das Angebot von Fiat auf dem Internationalen Auto Salon in Genf ab.