Wings for Life World Run 2015

Montag, 27. April 2015

Fiat Autonomy geht für die gute Sache an den Start

Fiat unterstützt die beiden deutschen Veranstaltungen im Rahmen des „Wings for Life World Run 2015“. Dabei gehen am 3. Mai weltweit in 33 Ländern Tausende von Läufern an den Start und spenden gleichzeitig für einen guten Zweck: Die Teilnahmegebühren gehen komplett an die Stiftung „Wings for Life“, die sich der Rückenmarksforschung widmet. Im Münchener Olympiapark und im Darmstädter Bürgerpark Nord fällt um exakt 13:00 Uhr der Startschuss. Fiat stellt den Organisatoren zwei Fiat 500X und zwei Fiat Doblò zur Verfügung. Außerdem ist Fiat Autonomy, die Marke der Fiat Chrysler Automobiles (FCA) für Mobilitätslösungen für Menschen mit körperlichem Handicap, offizieller Partner der deutschen Läufe.

Das Besondere am 2014 mit rund 35.000 Teilnehmern erstmals durchgeführten „Wings for Life World Run“: Es gibt keine feste Ziellinie. Der Lauf ist für jeden Läufer in dem Moment beendet, in dem er vom sogenannten „Catcher Car“ eingeholt wird. Diese Rolle übernehmen in München neue Fiat Doblò und Darmstadt der Fiat 500L. Sie starten 30 Minuten nach dem Feld und steigern in festgelegten Abständen ihre Geschwindigkeit. Der Läufer und die Läuferin, die zuletzt eingeholt werden, sind die nationalen „Wings for Life World Run Champions“. Für die Information der Zuschauer am Rande der Strecke sorgen zwei Fiat 500X als sogennante „Speaker-cars“, die mit Lautsprechern ausgerüstet sind.

Die „Gegner“ des Fiat Doblò und des Fiat 500L sind Tausende von Hobbyläufern, aber auch zahlreiche Spitzensportler. 2014, bei der Premiere des „Wings for Life World Run“, kam Leichtathlet Markus Mockenhaupt als Bester der rund 1.500 Teilnehmer in Darmstadt beeindruckende 57 Kilometer weit. Der weltweite Champion ließ sich sogar erst nach über fünf Stunden und knapp 80 Kilometern überholen. Lediglich 90 Meter trennten am Ende den Sieger in Österreich vom Zweitplatzierten in Peru.

Fakten zu Fiat Autonomy
Fiat steht mit dem Programm Autonomy für maßgeschneiderte Fahrzeuglösungen und schier unbegrenzte Umbaumöglichkeiten für Menschen mit körperlichem Handicap. Ob einfache mechanische Fahrhilfe oder auch hochkomplexe, mikroprozessorgesteuerte Bediensysteme – in Zusammenarbeit mit kompetenten Kooperationspartnern bietet Fiat Autonomy seit 2010 Autofahrern mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit die perfekte Technologie für eine aktive Teilnahme am Straßenverkehr.

Fiat Autonomy wendet sich dabei zum einen an Personen mit eingeschränkter Mobilität, die selbst fahren. Dazu gehören zum Beispiel Rollstuhlfahrer, die Lift- und Transportsysteme benötigen, oder Menschen mit Bewegungseinschränkung, die Hilfssysteme zur Steuerung und Bedienung ihres Fahrzeugs benötigen. Zum anderen können durch die Komponenten von Fiat Autonomy auch Fahrzeuge so modifiziert werden, dass beispielsweise Menschen mit Handicap auf einem Spezialsitz als Mitfahrer an Bord genommen oder Rollstühle samt Benutzer sicher im Fahrzeug fixiert werden können.

Umfassende Beratung und Antworten auf individuelle Fragen bieten die speziell geschulten Mitarbeiter der Autonomy Center (im Internet unter www.fiatautonomy.de). Sie unterstützen nicht nur bei der Planung und Durchführung eines maßgeschneiderten Umbaus. Sie informieren auch ausführlich über die Sonderkonditionen (bis zu 20 Prozent Rabatt auf den Neuwagenpreis) und maßgeschneiderte Finanzierungsangebote der Fiat Bank. Außerdem beraten die Fiat Autonomy Experten beim Ausfüllen von Anträgen, um Förderungen durch staatliche Leistungsträger zu nutzen.

Umbauten von Fiat Autonomy sind unter anderem erhältlich für Fiat 500 inklusive Cabriolet-Variante Fiat 500C, Fiat 500L, Fiat 500X, Fiat Panda, Fiat Punto, Fiat Bravo, Fiat Qubo, Fiat Doblò, Fiat Sedici, Fiat Freemont sowie die Transportermodelle Fiat Doblò Cargo, Fiat Scudo und Fiat Ducato.

Fiat 500X
Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 4,1 – 6,0 l. CO2-Emissionen in g/km kombiniert:109 – 139 g/km.

Fiat Doblò
Kraftstoffverbrauch kombiniert l/100 km: 4,8 –7,6 l. CO2-Emissionen in g/km kombiniert: 126 – 177 g/km.

Alle Verbrauchsangaben und Emissionswerte nach RL 80/1268/EWG.